Handicap-Hunde und Freunde e. V.

 

Auf dieser Seite stellen wir Handicap-Hunde vor,

die ein Zuhause suchen.

- Ranja -

Ranja – bildhübsch und vom Pech verfolgt

Ranja ist fünf Jahre jung und eine Zentralasiatische Owtscharka. Sie ist kastriert und geimpft, misst 70 cm und wiegt 45 kg.

Nicht, dass der Schicksalsschlag, ihre Familie zu verlieren (Diese war gezwungen, sie umständehalber schweren Herzens abzugeben.) ausreichend gewesen wäre, nein, Ranja musste auch direkt in Obhut des Tierschutzvereins einer größeren OP unterzogen werden. Sie litt unter einem Scheidenvorfall (vermutlich bedingt durch einen erhöhten Östrogenspiegel) was operativ behoben und sie im Zuge dessen auch kastriert wurde.

Zu allem Überfluss wurde nun noch eine schwere HD festgestellt. Eine OP ist in ihrem Fall leider keine Therapiemöglichkeit, zu immens ist der Hüftschaden, zu groß und schwer ist Ranja. Nun werden alle Möglichkeiten, ihr zu helfen ausgeschöpft – sie bekommt Physiotherapie zum Muskelaufbau und Schmerzmittel. Auf beides spricht sie aktuell sehr gut an, aber es bleibt abzuwarten, wie es sich weiter entwickelt.

Vermutlich wird sie eine dauerhafte Behandlung benötigen. In welcher Form und wie umfangreich, das wird sich erst zeigen und muss ggf. auch angepasst werden.

Leider hatte Ranja bisher keine einzige passende Anfrage und mit dieser niederschmetternden Diagnose sinken ihre Vermittlungschancen noch weiter…

Das macht uns alle sehr traurig, denn wer Ranja kennt, hat sie auch direkt ins Herz geschlossen. Ranja hat eine solche Lebensfreude, ist oft ein richtiger Clown. Sie liebt alle Menschen völlig ohne Vorurteil, liebt es, ausgiebig gekrault und geknuddelt zu werden. Sie wirft sich dann auf den Rücken und genießt einfach.

Sie ist sehr gerne draußen, beobachtet, passt auf oder liegt einfach nur in der Sonne. Wir dachten, dass auch ein Zuhause mit Familienanschluss, wo sie aber überwiegend draußen lebt, durchaus passend für sie sein könnte. Allerdings ist dies nun keine Option mehr, denn dauerhaft kaltes oder nasses Wetter wäre Gift für ihre Hüfte.

Ranja geht gerne spazieren, braucht aber keine stundenlangen Spaziergänge. Sie geht lieber gemütlich ihre Runde und läuft auch ohne Ziehen an der Leine. Jedoch kann sie schnell ihre Kräfte mobilisieren, wenn sie eine Katze sieht oder Hunde, die ihr nicht gefallen. Dann muss man durchaus in der Lage sein, die 45 kg zu halten.

Wie erwähnt – Katzen mag sie nicht und bei Artgenossen ist sie wählerisch. Bei unkastrierte Rüden ist sie meist entzückt, sie spielt mit diesen auch gerne sehr ausgelassen. Kastrierte Rüden und Hündinnen mag sie meist nicht. Jedoch macht sie auch mal die ein oder andere Ausnahme von dieser Regel. Sie zeigt sehr schnell und sehr deutlich, wen sie mag und wen nicht. Und wenn sie diese Entscheidung getroffen hat, lässt sie sich auch nicht umstimmen.

Darüber, ob sie Kinder kennt und mag, haben wir leider keine Informationen.

Wir wünschen uns so sehr eine liebevolle Familie mit Hundeverstand für Ranja - ihre Pechsträhne soll endlich ein Ende haben!

Darüber hinaus wäre auch jede finanzielle Zuwendung eine große Unterstützung. Durch Tierarzt, Physiotherapie und Pensionsaufenthalt sind bereits immense Kosten entstanden.

Fragen zu Ranja beantworte ich gerne:

Pension Tierreich - Simone Simon

06782/8873468

simonesimon@gmx.de

Spenden bitte direkt dem zuständigen Tierschutzverein zukommen lassen, über den sie auch vermittelt wird:

Initiative für Tiere in Not e.V.

www.initiativefuertiereinnot.de


17.11.2020

- Tobi -

Handicap: er hat nur drei Beinchen


Name: Tobi

Geschlecht: männlich

Größe: ca. 56 cm

Geboren: September 2018

Kastriert: ja

Geimpft: ja

Gechippt: ja

Hallo, ich bin Tobi - ein echter Sonnenschein!

Ich bin in meiner Heimat einmal über die Straße gelaufen und habe leider unschöne Bekanntschaft mit einem anderen Verkehrsteilnehmer gemacht. Ein Mann sah den Unfall und brachte mich sofort in eine Klinik. Das war wohl dieses so genannte Glück im Unglück! 

Nachdem ich dort behandelt wurde, wollte mich keiner und ich sollte eingeschläfert werden. Dabei war ich gerade mal 16 Monate alt!

Und was soll ich sagen...Der Mann, der mir schon einmal das Leben gerettet hatte, hat sich tatsächlich ein zweites Mal auf den Weg gemacht, mich aus der Klinik abgeholt und mich der Hundehilfe Russland übergeben, die mich auf Pflegestelle nach Deutschland geholt hat.

Dort wurde ich nun ein halbes Jahr aufgepäppelt. Zwischendurch musste mein schlimmes Bein vom Unfall leider amputiert werden. Aber ich habe mich schon richtig gut davon erholt. 

Ich finde Hundedamen echt super! Eigentlich mag ich die meisten Hunde. Nur manche Rüden nicht.

Durch den Unfall laufe ich auf drei Beinen. Das kann ich auch schon richtig gut und baue gerade fleißig Muskulatur auf. In ein paar Monaten flitze ich bestimmt genau so schnell wie die anderen Hunde in meinem Alter. Meine Pflegemama sagt, dass ich noch ganz schön viele Flausen im Kopf habe und mich etwas in Geduld üben müsste. Ich will doch aber nur spielen und kuscheln! 

Fremde Menschen finde ich manchmal etwas unheimlich, ich kann ja nicht so gut weglaufen. Wenn ich näher rankomme, wickle ich sie aber eh gleich um den Finger und hole mir meine Streicheleinheiten ab. Und wenn der Mensch an meiner Seite mir Sicherheit gibt, muss ich nicht mal vorher bellen. 

Ich liebe es auch, im See zu planschen! 

Ich würde mich sehr über einen zweiten Hund in meinem neuen Zuhause freuen, wäre aber auch zufrieden, wenn ich der alleinige Herrscher über das Hundebett wäre. Ein Garten wäre der Hammer! In die Stadt kann ich leider nicht ziehen. Autos, Verkehr und viele Menschen auf einmal machen mir Angst. Kleine Kinder finde ich etwas eigenartig. Größere Kinder machen mir nichts aus - die laufen nicht mehr so komisch. Autofahren finde ich stressig, meistens ging es mit dem Auto bisher zum Tierarzt. Ich bleibe trotzdem ganz lieb sitzen - übrigens auch beim Tierarzt. 

Meine Pflegemama sagt, dass ich eine souveräne Person brauche. Wenn der Mensch an meiner Seite unsicher ist, merke ich das sofort und werde dann selbst unsicher (Pflegefrauchen sagt, ich benehme mich draußen dann daneben). Generell muss er noch lernen, Grenzen zu akzeptieren.“ Das sagt sie. Grenzen? Was ist das? Dieses doofe Dingsbums, wo ich irgendwas machen will und dann darf ich das nicht? Blöde Sache.

Als vorbildlicher ehemaliger Straßenhund verteidige ich natürlich auch meine Beute und kann ungemütlich werden, wenn sie mir jemand klauen möchte. Was meins ist, ist meins. Also Pfoten weg!

Wenn du auf der Suche nach einem immer gut gelaunten Sonnenschein bist, dessen Leben nur aus Spielen und Kuscheln besteht, dann bist du bei mir an der richtigen Adresse! Ich habe meine Eigenarten (ich nenne es Star-Allüren), aber wenn du hundeerfahren bist und damit klar kommst, werde ich dein größter Fan! ?

Ich freue mich auf Besuch!

Vermittlung über die Tierpension Grimm.

Tel.: 03901 – 47 11 17

Mail: cindy@tierpension-grimm.de

26.09.2020

- Piecito -

Handicap: fehlende Vorderhand

Piecito - ich hab immer die Haare schön!

Piecito ist ein hellbrauner Hütehund-Mischlingsrüde, der am 6.2.15 geboren wurde. Er ist kastriert und ca. 54 cm gross. 

Der Mittelmeertest ergab, dass er Leishmaniose positiv ist. 

Piecito kennt das Leben im Haus und genießt es sehr. Gerne spielt er mit seinen Menschen, doch zu viel Trubel überfordert ihn manchmal und macht ihn etwas nervös. Ab und zu kommt er beim Spiel derart in Fahrt, dass man ihn ausbremsen muss.

Idealerweise benötigt er Menschen, die von sich selber wissen, dass sie konsequent und geduldig sind und ihm über ihre Fähigkeiten klar und deutlich vermitteln, was gewünscht wird. Mittlerweile zeigt er sich bei seiner Pflegestelle als wirklich toller Hund, der viel Freude erzeugt. Piecito braucht anfänglich etwas Zeit, um seine Artgenossen kennenzulernen. Er ist zwar gut verträglich, wäre aber als EInzelhund sicher besser aufgehoben. 

Die Leine kennt er inzwischen, aber hat es nie gelernt, ordentlich daran zu laufen. Hier wäre noch Training erforderlich. 

Er ist ein bewegungsfreudiger Hund, dem man seine fehlende Vorderhand nicht anmerkt. Er bewegt sich perfekt, als würde keine Gliedmasse fehlen. Piecito liebt ausgedehnte Ausflüge, die ihm neue Gerüche bescheren und mag ebenso Kopfarbeit. Er ist intelligent und löst auch schwierige Aufgaben schnell. In seiner neuen Familie können auch Kinter leben, diese aber ab ca. 12 - 14 Jahre. 

Piecito mag keine Katzen. 

Für Piecito suchen wir Menschen mit Ruhe und Geduld, die ihn konsequent führen und Spaß daran haben, ihn zu beschäftigen.

Welche hundeerfahrene Familie mit Haus und Garten möchte Piecito, trotz seiner Handicaps, helfen und hat ein liebevolles Plätzchen für ihn frei?

Seine Vorgeschichte:

Piecito wurde vor einem Supermarkt aufgefunden. Er lebte eine längere Zeit bei einer spanischen Pflegestelle und wurde währenddessen leider krank. Zuerst hat man bei ihm Leishmaniose positiv getestet (bekommt 2x täglich eine halbe Tablette Ciloryc 300 mg/ morgens und abends) und dann bekam er Knoten an einem Bein....das Ergebnis war ein Osteochondrom (es sind häufig gutartige Knochentumore, sie machen sich meistens durch Wachstum im Kindesalter bemerkbar). Nach Abschluss des Knochenwachstums wachsen die Tumoren i.d.R.nicht weiter. Piecito reagierte nicht richtig auf die Medikation, daher sah der Tierarzt nur noch die Möglichkeit einer Amputation des Vorderlaufs. Die OP verlief super, Piecito erholte sich schnell und erscheint heute als hübscher, sehr fröhlicher, freundlicher, dreibeiniger Hundemann, der mit seinem Handicap ausgezeichnet zurechtkommt.

Die Schutzgebühr ist Verhandlungssache.

Die Vermittlung erfolgt über die Tierpension Grimm.

Tel.: 03901 – 47 11 17

Mail: cindy@tierpension-grimm.de

26.09.2020

- Rex -

Handicap: Rex humpelt und sucht einen Gnadenbrot Platz


Dieser schöne und selbstbewusste schwarze Rüde, war nicht immer so stolz wie er heute aussieht.

In Cluj, Rumänien wurde er mit Essensresten abgespeist und vegetiere traurig vor sich hin.

Durch private Tierschützer konnte Rex aus seiner Lage gerettet werden und kam ins öffentliche Shelter.

Rex ist mittlerweile mindestens 10 Jahre alt oder sogar älter. Er humpelt und bekommt dafür Schmerzmedikamente. 

Dieser arme Kerl, sitzt schon so lange in unserer Pension. 

Er hat in all der Zeit in viele unserer Mitarbeiter vertrauen gefasst und lässt sich von diesen auch streicheln. Das ist für Rex eine ganz neue Erfahrung und er lässt es bei fremden nicht zu. Hier muss man ihm Zeit geben und akzeptieren, dass Rex kein Kuschel - und Couchhund wird. 

Anleinen lässt er sich auch von Fremden und geht artig und lieb an der Leine Spazieren. 

Er hört gut und strengt sich für Leckerchen besonders an. 

Wenn man ihn ruft, kommt er zurück, dies ist aber noch nie ohne Leine getestet worden. 

Auf Spielzeug steht er nicht, lässt sich aber Mal zu einem Freuden Hüpfer animieren, wenn der richtige Mensch ihn zum spielen auffordert.

Für Rex suchen wir einen Gnadenbrotplatz, und möchten keine Schutzgebühr. 

Ein Schutzvertrag wird abgeschlossen und er ist gechipt, geimpft und kastriert. 

Wir hoffen sehr, dass wir eine Familie, ohne Kinder finden, vielleicht einen Hof auf dem er leben kann. Einen Gnadenhof oder ähnliches, Hauptsache Rex findet noch ein tolles Plätzchen für die nächsten Jahre die er noch hat.

Vermittlung über die Tierpension Grimm.

Tel.: 03901 – 47 11 17

Mail: cindy@tierpension-grimm.de

26.09.2020

- Darla -

Handicap: leicht Harninkontinent

Alter: laut Impfpass 8 Jahre

Geschlecht: weiblich

Größe: mittelgroß, ca. 45 - 50 cm

vertäglich mit anderen Hunden

anfangs schüchtern

Hier der Text von Darlas jetziger Besitzerin

Hallo, ich bin DARLA und ein besonders bezauberndes Hundemädchen. Nicht mehr ganz jung (mein Frauchen schätzt mich auf  11 oder 12, im Impfpass steht 8 Jahre) und ich kam im März 2020 aus Rumänien, wo es mir sehr schlecht ging.

Dabei bin ich nur lieb, verschmust, suche und binde mich an meine Menschen.
Ich kann allein sein, Auto fahren, bin ruhig und brav, gehe an der Leine und laufe frei, höre gut (wenn ich mich an den Menschen gebunden hab), mag alle Hunde und Tiere und habe auch sonst nur gute Eigenschaften. Ich liebe mittlerweile die schönen, aufregenden Gassigänge!

Nun wohne ich in Deutschland, aber erst als ich bei meinem neuen Frauchen einzog, kam mein Handicap zutage. Ich verliere Pipi. Tabletten halfen erst, jetzt aber nicht mehr so gut. Da mein Frauchen beruflich sehr viel reisen muss, kann ich nicht bei ihr bleiben. Wegen dem Pipi verlieren, ist dann, aber auch sonst, Betreuung und Pflege sehr schwierig.

Ich kam als kleines Überraschungspaketchen rüber, da man meine Inkontinenz vorher nicht erkannte. Mein Frauchen hat alles versucht, mich trotzdem zu behalten, aber sie kann es nicht leisten und musste jetzt aufgeben. Aber sie hat mich nicht aufgegeben ❤️

Daher suche ich....
Menschen mit einem gaaaanz großen Herzen? und Zeit, die Ursache für meine Inkontinenz zu finden (es konnte nicht abschließend geklärt werden) Und wenn es nicht ganz in den Griff zu bekommen ist, mir dann trotzdem die Liebe, Pflege und nötige Fürsorge zu geben. Also erfahrene Menschen, die mit meinem Handicap umgehen können. Menschen, die ich lieb haben darf und an die ich mich binden und bleiben darf. Ideal wäre ein großer Garten oder ein Hof. Bitte meldet euch.

Kontak: Besitzerin Frau Lutter 0170 4414691

oder über unseren Verein

Darla wird über den Verein "Ein Herz für Streuner" vermittelt



26.09.2020

- Ray -

Handicap: blind

Rasse: Mischling

geboren: ca. April 2014

Größe: ca. 57 cm

kastriert, geimpft und gechipt.

Der süße Ray hatte bisher noch nicht so viel Glück in seinem Leben. Er kommt ursprünglich aus Ungarn, wo er auf der Straße mit einer Verletzung am Kopf eingesammelt wurde. Vermutlich wurde ihm auf den Kopf geschlagen und dadurch hat er eine leichte Deformation am Schädel und auch sein Augenlicht verloren. Neurologische Probleme hatte er hingegen nie.

Im Tierheim war er anfänglich von anderen Hunden überfordert und deshalb bei den Senioren untergebracht, wo er sich gut einlebte. Mittlerweile lebt Ray auf einer Pflegestelle in Deutschland und begeistert dort jeden. Wir haben ihn in Deutschland in der Klinik bereits vorgestellt. Der Augendruck ist in Ordnung, wahrscheinlich wurde der Sehnerv getroffen und so ist leider nichts mehr zu machen für den Kerl. 

Trotz seines Handicaps (blind) ist er ein neugieriger und selbstsicherer Kerl und unglaublich verschmust. Sobald er merkt, dass es auf einen Spaziergang geht, macht er förmlich Luftsprünge. Das muss man mal gesehen haben, wieviel Lebensfreude in dem Kerl steckt! Auf Spaziergängen fühlt er sich wohl und kann sich unheimlich schnell orientieren. Auch die ein oder andere Fährte spürt er auf und würde natürlich am Liebsten hinterher. Er geht auch mit joggen, wo er mehr als gut mithalten kann! Wir sind selbst jedes Mal erstaunt, wie gut er sich orientieren kann.

Ray lebt momentan mit einem Zweithund. Er ist nicht territorial, freut sich über Besuch von Menschen und Hündinnen. Rüden nach Sympathie. Wir haben gemerkt, dass er mit unkastrierten Rüden und mit quirligen Hunden gerade in der Konfrontation bei Spaziergängen überfordert ist und hier in eine Übersprungshandlung übergeht, da er hier die Hundezeichen nicht lesen kann.

Ray hatte das Glück dieses Jahr ein Zuhause zu finden. Ist aber aufgrund eines ernsten Unfalls der Besitzerin schweren Herzens wieder auf der Suche nach seinem Traumzuhause! Am Liebsten relativ ebenerdig und mit einem Garten (sehen Sie selbst!).

Anbei sind noch Videos von dem süßen Ray. 

Ray im Garten: https://www.youtube.com/watch?v=a_B2QUgvMwc&feature=youtu.be

Ray am Lernen: https://www.youtube.com/watch?v=i2OsrmkgkTs&feature=youtu.be

Auf dem Spaziergang: https://youtu.be/k-LLyINX3c8

Am Kuscheln: https://youtu.be/Ngpw2qD9cl4

Am Spielen: https://youtu.be/uWh4vlyCur8

07.09.2020

Private Vermittlungshilfe

- Rose -

Rose ist eine sehr liebe, ausgeglichene und wachsame Hündin. Sie liebt Schmuseeinheiten und Aufmerksamkeit.

Sie ist im September 2017 geboren und seit September 2019 auf ihrer Pflegestelle in Deutschland. Dort lebt sie mit drei anderen Hunden (zwei Hündinnen und einem Rüden).

Mit ihnen hat sie sich fast auf Anhieb gut verstanden und wurde in das Rudel aufgenommen.

Rose wurde als Welpe mit ihren Geschwistern und ihrer Mutter in Griechenland auf der Straße gefunden. Sie wurde als Welpe misshandelt und hat einen gebrochenen Oberkiefer davon getragen wodurch nun ihr Unterkiefer hervor steht. Dieses optische Manko, beeinträchtigt sie selbst aber nicht. Weiter hat sie durch die Misshandlungen eine alte, verheilte Verletzung am Schienbein, die sie jedoch nicht merklich beeinträchtigt.

Vermutlich aufgrund ihrer Vorgeschichte ist sie Männern gegenüber anfangs sehr misstrauisch und abweisend. Nach einiger Anlaufzeit, in der Männer Geduld aufbringen müssen, damit Rose Vertrauen aufbauen kann, ist sie auch hier sehr verschmust, verspielt und lieb.

Obwohl Rose eine junge aufgeweckte Hündin ist, muss man mit ihr keine Gewaltmärsche und stundenlange Beschäftigungsspiele hinlegen.

Für einige Stunden kann sie alleine bleiben und Autofahren stellt auch kein Problem dar.

Sie benötigt noch eine konsequente aber liebevolle Erziehung.
Rose wird über die Tierhilfe pro Hund aktiv vermittelt.


Bei Interesse an Rose stellen wir sehr gerne den Kontakt her. Bitte melden Sie sich per Telefon oder E-Mail an unseren Verein.

02.08.2020

Vermittlungshilfe für den Verein Vox Animalis e.V.

- Djamila -

Wundervolles Zuhause für eine wundervolle Hündin gesucht

Djamila ist 1 ½ Jahre alt und nicht nur ein hübsches, sondern auch ein ganz tolles Mädchen. Sie ist ihrem Alter entsprechend verspielt, aber auch ruhig und liebt es, wenn man mit ihr kuschelt.

Als Welpe erlitt sie einen Unfall und ist seitdem querschnittsgelähmt. Daher muss sie gewickelt werden, was sie super zulässt.

Djamila hatte bereits einen tollen Platz in einer Familie gefunden, doch leider ist die Besitzerin schwer erkrankt und konnte sie nicht mehr versorgen.

Mit ihrer Behinderung kommt die kleine Maus super klar. Im Garten und in der Wohnung bewegt sie sich unkompliziert auf den Vorderpfoten fort.

Zum Gassi gehen hat sie einen Rolli, mit dem sie problemlos laufen kann.

Djamila freut sich über jeden Besuch und ist absolut verträglich mit Hunden und Katzen. Sie kennt sämtliche Geräusche und auch Pferde und Schafe. Kindern gegenüber ist sie auch lieb.

Deshalb wünscht sie sich eine Familie, von der sie geliebt wird und ihr für immer ein zu Hause geben kann.

Zur Zeit befindet sich Djamila bei einer Pflegefamilie in 63599 Biebergmünd, wo sie jederzeit besucht werden kann.

Leider kann sie bei ihrer derzeitigen Pflegestelle auch nur noch kurze Zeit bleiben, weshalb wir uns auch sehr über eine Pflegestelle freuen würden  ❤️

Djamila wird über den Verein Vox Animalis e.V. gegen eine positive Vorkontrolle sowie eine Schutzgebühr und einen Schutzvertrag vermittelt.

Bei ernsthaftem Interesse an Djamila wäre es toll, wenn direkt die Selbstauskunft ausgefüllt wird:  http://vox-animalis.de/selbstauskunft_hund/

Danach wird sich das Vermittlungsteam von Vox Animalis e.V. so schnell wie möglich bei Euch melden.

02.08.2020


Private Vermittlungshilfe

Rose

Hier ist der Text der Pflegestelle:

Ich möchte gerne mein Sorgenkind Rose vorstellen.

Rose ist aus Botosani/Rumänien. Sie wurde von einer privaten Tierschützerin im Juli 2017 aus einem Kanal (an einer Hauptstraße) rutschend gefunden. Rose konnte ihre Hinterläufe nicht bewegen. Ihr Popo, Scheide und Beine waren komplett wund und dick. Sie hatte eine Nervenentzündung und dadurch die Bandscheibe beschädigt. Wodurch es kam ist Spekulation. Rose sollte nach Belgien vermittelt werden. Nach Vorkontrolle des belgischen Vereins hat man sich dagegen entschieden. Da ich im Oktober 2017 in Rumänien war, bat man mich, Rose mitzunehmen. Seit dieser Zeit ist Rose bei mir. 

Am Anfang hat Rose fast ein ganzes Jahr jede Nacht so gegen 3 Uhr geschrien. Die einzige Chance sie zu beruhigen war, sie mit in mein Bett zu nehmen. Da schlief sie dann unter meiner Bettdecke mit der Nase unter meinem Arm oder mit Kopf auf meinem Bauch!

Immer wieder versuchte ich sie an ihre Box zu gewöhnen. 

Hier in Deutschland ließ ich ein MRT machen. Es bestätigte alles, was der Arzt in Rumänien sagte. Ich ging mit Rose zur Physiotherapie und Elektrostimmulation sowie Hydrotherapie. Ich arbeitete jeden Tag mit ihren Beinchen. Hinzu kam noch, dass sie Demodexmilben mitbrachte. Nach 4 monatiger Behandlung hatte ich es im Griff.

Rose plagt einen enormen Futterneid, was bei guter Beobachtung bzw getrenntem Füttern und klaren Ansagen zu händeln ist.

Allerdings suchte sie sich meine epileptische Carla als Mobbingopfer aus. Während meiner Abwesenheit, als andere Menschen auf die Hunde aufpassten, schaffte sie es jedes Mal Carla zu zerbeißen. Leider übernahm Lotti, einer meiner Angsthunde, es ebenfalls. 

Rose ist jetzt 2 Jahre alt, ein typischer Münsterländer Mix, mit großem Dickkopf, aber auch gelehrig. Sie hat ein Stockmass von ca. 45 cm und wiegt ca 12 kg. Sie läuft mittlerweile im Spinal Walk, besitzt einen Rolli, der seit meiner Hüfterkrankung und OP leider nicht mehr benutzt wurde. Sie mag ihn nicht wirklich. Ich denke, es ist eine Gewöhnungssache!

Sie kann ihre Ausscheidungen nicht kontrollieren, meldet sich aber, wenn sie muss. Leider läuft es dann schon recht schnell; sowohl groß als auch klein. Im Moment versucht sie Treppen zu steigen. Was natürlich nicht wirklich klappt. Sie bellt sehr viel, auch am Zaun. 

Sie war während meines Krankenhaus und Rehaaufenthalts in einer PS. Dort gibt es ein dreibeiniges, Hündchen. Rose verstand sich sehr gut mit ihm. Sie tobten und spielten sehr viel, was sie hier vermisst.

Ich bin ehr dankbar, das Rose 8 Wochen dort sein durfte.

In der Nacht schläft sie in ihrem großen „Käfig“ . Rose findet ihn gutt, sie hat ihn von der PS geschenkt bekommen.

Rose braucht extrem viel Aufmerksamkeit. Sie wäre auf einer Einzelstelle bzw. max.bei einem sehr souveränen Hund, bei Menschen, die Zeit für sie hätten, die keine Probleme mit Ausscheidungen und Windeln haben, ebenerdig wohnen, mit eigenem Garten gut aufgehoben. 

Ich bin mir bewusst, dass dies ein 6er im Lotto ist...! Aber vielleicht gibt es ihn. Sie braucht weiterhin Physio und Hydrotherapie. Das kann ich finanziell leider nicht mehr stemmen! Was mir unendlich Leid tut...

Bei Interesse oder weiteren Fragen stellen wir sehr gerne den Kontakt zu der Pflegefamilie von Rose her.


15.10.2019