Handicap-Hunde und Freunde e. V.

 

Auf dieser Seite stellen wir Handicap-Hunde vor,

die ein Zuhause suchen.

- Cadou -

Handicap: ein Schatz auf 3 Pfoten

Cadou ist ein ca. 6,5 Monate alter Mischling,

hat zurzeit eine Schulterhöhe von ungefähr 58 cm,

wiegt aktuell 23,5 kg

und wird vermutlich mal die Größe eines Schäferhundes mit einem Gewicht von 35-40 kg erreichen.

Cadou ist Mitte Mai mit einem Transporter Griechenland nach Deutschland gereist und lebt zurzeit in der Nähe von Göttingen auf seiner Pflegestelle.

Cadou hat in den ersten 4 Lebenswochen vermutlich einen Unfall gehabt und seitdem ein Handicap: Er läuft auf drei Beinen. Dies beeinträchtigt ihn in keiner Weise. Er ist junghundtypisch verspielt und hat lauter Flausen im Kopf. So spielt und tobt er mit Artgenossen eben nach seinen Möglichkeiten und ist dabei wirklich flott, wenn auch etwas tollpatschig, unterwegs. Und das ist es was ihn so liebenswert macht: Seine tollpatschige, lustige und nette Art im Umgang mit Menschen und Artgenossen.

Wir üben gerade fleißig das kleine Hunde 1x1 und er ist sehr konzentriert bei der Sache. Insgesamt bringt er eine hohe Lernbereitschaft mit und hat in aller Regel sehr schnell verstanden, was man von ihm möchte.

Cadou lebt auf seiner Pflegestelle mit zwei Kindern (8 u. 15 Jahre) und zwei Hunden zusammen und kommt mit allen gut zurecht. Auch mit Kleinkindern ist er sehr vorsichtig, freundlich und freut sich über jede Streicheleinheit.

In Griechenland hat er mit Katzen zusammen gelebt und war mit diesen verträglich. Wie sich das zukünftig verhalten wird, können wir nicht abschätzen oder testen.

Cadou ist ein ca. 6,5 Monate alter Mischling, hat zurzeit eine Schulterhöhe von ungefähr 58 cm, wiegt aktuell 23,5 kg und wird vermutlich mal die Größe eines Schäferhundes mit einem Gewicht von 35-40 kg erreichen.

Aufgrund seiner zu erwartenden Endgröße und seines Handicaps wünscht Cadou sich ein Zuhause in einer ländlichen Gegend mit Garten. Außerdem würde er sich sicher über einen Hundekumpel freuen, dies ist aber kein Muss!

Da bei einem Handicap-Hund sicher auch die Frage nach möglichen Folgekosten aufkommt, möchten wir hier einmal kurz Stellung beziehen. Cadou wurde zweimal geröntgt, um einen Überblick über seine Knochen und Gelenke zu bekommen, immerhin trägt er sein Gewicht vorne auf nur einem Bein. Zum jetzigen Zeitpunkt sehen diese sehr gut aus, sodass er voraussichtlich gut auf drei Beinen leben kann.

Trotz allem wollten wir für alle Fälle gewappnet und informiert sein und haben uns mit dem Thema Rolli/Prothese beschäftigt. Leider ermöglicht ihm sowohl das Schulter-, als auch das Ellenbogengelenk des Stumpfes nicht, auf einer Prothese laufen zu können. Die Alternative zu einer Prothese ist ein Vorderrolli. Auch hier können wir eine Empfehlung aussprechen, falls gewünscht, weil wir uns auch hier schon fachkundig gemacht haben.

Sollte also zu einem späteren Zeitpunkt ein Vordereolli erforderlich werden, garantieren wir, falls gewünscht, eine Kostenbeteiligung! Diesen Zusatz fügen wir dem Adoptionsvertrag hinzu.

Ansonsten ist es sinnvoll mit ihm einmal im Quartal beim Physiotherapeuten reinzuschauen, damit dieser eventuell entstandene Blockaden lösen kann, ehe diese anfangen Schmerzen zu verursachen. Diese Kosten sind überschaubar.

Er ist geimpft, gechipt, mit Antiparasitika behandelt und hat einen gültigen EU-Pass. Er wird nach positiver Vorkontrolle vermittelt. Die Schutzgebühr beträgt 450 €.

Wer diesen lebensfrohen, kleinen Tollpatsch kennenlernen möchte, kann sich gerne telefonisch oder über WhatsApp unter der Telefonnummer 0151 63413910 oder per Mail an nina.glahn@gmx.net melden.

19.07.2021

- Madelen -


Madelen, sie hat so sehr ein Zuhause verdient!

Madelen ist mit ihren 10 Jahren schon weit gekommen in ihrem Leben:

Gefunden auf den Straßen Rumäniens mit Mammatumoren und einer großen Geschwulst am Knie. Sie hatte teilweise kahle Stellen im Fell und deutliche Halsbandspuren. Ihr Bewegungsradius erzählte die Geschichte eines Hundes, der an der Kette gelebt hat.

Im Tierheim angekommen wurde sie nach großem Staunen von Tag zu Tag fröhlicher und sie begann die „Freiheit“ eines Zwingers zu genießen.
Das Hautproblem war schnell behandelt, ihre Bewegungen wurden flink und so konnte sie auf eine Pflegestelle nach Deutschland ausreisen.

Tapfer hat sie die verschiedenen Operationen hinter sich gebracht. Die Mammaturmore wurden vollständig entfernt, das Geschwulst am Knie (ein Fettgeschwulst) wurde entfernt, der Krebs ist überwunden.

In der ganzen Zeit hat sie ihre gute Laune nie verloren. Sie genießt die weichen Hundebetten, liebt es gestreichelt zu werden, geht sehr gerne spazieren, spielt mit den Hunden der Pflegestelle, kurzum, sie genießt endlich ihr Leben.

Was jetzt noch fehlt ist ein eigenes Zuhause. Das hätte sich für diese Traumhündin vermutlich sehr schnell gefunden, wenn Madelen nicht in den letzten Monaten eine Harninkontinenz entwickelt hätte.

Wir haben sie auf den Kopf gestellt um die Ursache zu finden, Medikamente durchprobiert, wir haben es mit einer endoskopischen Kollageninjektion in den Blasengang versucht. Es nutzt nichts, Madelen tropft…

Madelen selbst stört sich an ihrem „Problem“ nicht. Im Haus ist sie das Tragen einer Windel gewöhnt.

Jetzt suchen wir für sie die ganz „besonderen Menschen“, die sich daran nicht stören.
Madelen kann stundenweise Alleinbleiben, aber ein Zuhause in dem es die Möglichkeit gibt häufiger mal herauszukommen, mit einem Garten, wo sie öfter Geschäfte erledigen kann (eine leere Blase läuft nicht aus ? ) das wäre der Traum von Madelen (und uns).

In der Nacht 8 Stunden durchschlafen ist übrigens kein Problem, das funktioniert!

Madelen hat bisher alle Hindernisse, die ihr das Leben in den Weg geworfen hat, überwunden, nun muss sie doch endlich Glück haben und ein Zuhause finden, in dem sie den Rest des Lebens verwöhnt wird.

Zur Zeit lebt Madelen in 27283 Verden, bei Interesse an ihr meldet euch doch bitte bei der Pflegestelle Frau Katharina Schmidt per E-mail ks87@gmx.net

oder
über Madelens Profil:

https://freundeskreis-bp.de/hund/madelen-huendin/

17.07.2021

- Pina -

Handicap: taub
Rasse: Mischling
Geschlecht: weiblich
Alter: 1,5 Jahre
Schulterhöhe/Grösse: ca 64cm, 28 kg 
Farbe: weiß mit schwarz
Abgabegrund: Übernahme aus einem rumänischen Tierheim
Verträglich mit: Hunden, die sie kennt


Beschreibung: Pina ist bereits seit September 2020 in Deutschland und hat schon einiges mitmachen müssen. Pina ist eine ganz liebe Hündin, hängt an ihren Bezugspersonen und genießt jede Zuwendung. Sie ist leider (wahrscheinlich von Geburt an) taub, womit sie aber wunderbar klar kommt ! Sie trägt ein Vibrationshalsband, wodurch sie gut und wie ein normaler Hund abrufbar ist. Wir trainieren dies fleißig. Pina kennt die meisten Grundkommandos und geht auch super an der Leine. Bei Begegnungen mit Wild oder fremden Hunden pöbelt Pina zwischendurch mal etwas an der Leine, was aber ebenfalls fleißig trainiert wird und auch immer besser klappt. Im Garten kommt sie auf einen immer freudig zugelaufen und auch das Autofahren klappt super. Alles in allem ist Pina eine selbstbewusst wirkende, manchmal unsichere, aber sehr sehr liebe Hündin, die Menschen an ihrer Seite braucht, die bereit sind, auf ihre Besonderheiten einzugehen, ihr Führung und Vertrauen zu geben. Wichtig ist Hundeerfahrung und die Fähigkeit konsequent zu sein. Gegenüber ihren Bezugsmenschen ist Pina einfach nur ein liebebedürftiger und verschmuster Schatz. Pina wäre am liebsten Einzelprinzessin, verträgt sich aber auch mit Hunden, die sie kennt.

Wunschzuhause: Für Pina wünschen wir uns hundeerfahrene Menschen. Pina braucht eine konsequente Erziehung mit klaren Regelen, aber auch mit liebevoller Geduld. Sie kommt mit Artgenossen zurecht, die sie kennt und mag. Am allerliebsten wäre Pina aber Einzelprinzessin. Kinder ab 10 Jahren sind ok. Ein eingezäunter Garten wäre toll!

Kontakt: Pflegestelle Familie Groh, E-mail: GrohD@aol.com  oder Mobil: 0173 6170859

20.06.2021


- Martha -

Hündin, geb.2018, Größe 45 cm, kastriert, gechipt, geimpft, Aufenthalt derzeit Pflegestelle in Deutschland

Update November 2020:

Können Sie sich noch an Martha erinnern? Die gelähmte Hündin, der trächtig in den Rücken geschossen wurde? Wir haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, um der armen Maus helfen zu können. Viele Tierschutzfreunde haben uns unterstützt und zusammen haben wir es geschafft. Martha ist auf einer professionellen Pflegestelle in Deutschland. Ab sofort sucht die Süße einen Endplatz. Zur Entwicklung von Martha können wir Folgendes sagen:

Martha ist eine zurückhaltende Hündin, wer kann es ihr auch verübeln, nachdem was sie erleiden musste. Sie fasst langsam Vertrauen, auch wenn es viel Fingerspitzengefühl erfordert, die Pflege bei Martha durchzuführen. Das Vertrauensverhältnis zwischen Martha und ihrem Menschen muss die Chance haben, langsam zu wachsen. Wenn Martha hier überfordert wird, zeigt sie das auch klar und deutlich. Martha braucht nur ein wenig Hilfe, um ihr Geschäft zu verrichten. Die Blase muss nicht mehr ausgedrückt werden. Sie fährt problemlos Rollstuhl und durch das Training steht sie auch schon ein paar Sekunden auf allen vier Füßen. Martha ist ein Hund mit einem starken Charakter und kämpft sich gerade ins Leben zurück. Dafür haben wir wirklich großen Respekt!!!

Wenn es da draußen Menschen gibt, deren Martha direkt in ihr Herz gesprungen ist. Dann scheuen Sie sich nicht anzurufen. Schauen sie sich die Videos an und greifen Sie zum Telefon. Martha hat wieder Lebensfreude und möchte diese mit Ihnen teilen.

https://www.youtube.com/watch?v=OufdLKDQb8M

https://www.youtube.com/watch?v=oqDIrlg6ShA

https://www.youtube.com/watch?v=CU6AK45Qzrg

Ursprüngliche Geschichte:

Mit schwerem Herzen und doch hoffnungsvoll sitze ich an diesem Inserat für Martha. Ein Inserat, das ganz besonders toll werden soll. Ihre Geschichte berührt mich selbst so sehr und ich hoffe, ich erreiche Martha's Herzensmenschen mit diesen Zeilen. Die süße Maus wurde von unserer engagierten Tierschutzkollegin Vera in der Nähe von Krasnojarsk gefunden. Sie schleppte sich im April 2020 durch den kalten Schnee, gepeinigt von einer großen Schussverletzung. Martha war zu diesem Zeitpunkt schwanger. Grausame Menschen haben diesem armen Wesen in den Rücken geschossen. Ihre Hinterbeine waren komplett gelähmt und Martha kämpfte verzweifelt ums Überleben im kalten sibirischen Winter. Vera nahm die Kleine sofort mit und brachte sie, ohne Zeit zu verlieren, in eine Tierklinik. Dort warteten schon die Tierärzte und nach schnellen Voruntersuchungen wurde Martha eine lebensrettende Operation ermöglicht. Leider haben ihre Babys es nicht geschafft. Vielen Dank an dieser Stelle an alle helfenden Hände vor Ort, mit deren Hilfe hat wenigstens Martha jetzt eine Chance auf ein Leben in Sicherheit.

Die Kugel konnte aus ihrem Rücken entfernt werden, doch die Schäden an ihrer Wirbelsäule sind groß. Durch tägliches Training und Physiotherapie konnte ein großer Erfolg erreicht werden. Die kleine Kämpferin hat wieder etwas Gefühl in den Hinterbeinchen. Wir sind überglücklich über diesen Fortschritt. Das gibt wieder Hoffnung auf Besserung. Natürlich sind die Therapiemöglichkeiten in Deutschland noch vielfältiger und mit den momentanen nicht zu vergleichen. Auch ist die Betreuung durch eine Familie, die viel Zeit und Liebe für Martha hat sehr wertvoll für weitere Erfolge. Dennoch wird Martha sicher immer Pflege brauchen. Wahrscheinlich braucht die Süße für das Training, oder sogar für immer einen Rollstuhl.

Da ich selbst so berührt bin von ihrer Geschichte, möchte ich der schwarzen Schönheit gerne dieses Hilfsmittel schenken. Das heißt, ein Spender hierfür ist bereits gefunden. Wir wissen, dass die Adoption eines Hundes mit Handicap eine große Verantwortung mit sich bringt und manchmal belastend sein kann. Martha muss beispielsweise mit Massagen geholfen werden Urin abzusetzen. Ob sich das bessert, können wir nicht sagen. Auch der finanzielle Aspekt darf hier nicht außer Acht gelassen werden. Dennoch haben wir Hoffnung, eine verständnisvolle Familie zu finden, die die sanfte Hündin umsorgt und so liebt, wie sie ist.

Martha ist verträglich mit Katzen und Hunden. Sie ist misstrauisch gegenüber fremden Menschen, was man der Maus wohl nicht verübeln kann, bei allem, was sie durchgemacht hat. Ihr Vertrauen in uns Menschen wurde erschüttert und muss mit viel Liebe, Geduld und Kuscheleinheiten erst wiederaufgebaut werden.

Ein Hund will es uns Menschen immer recht machen, es liegt in seiner Natur sich uns anzuschließen. Dieser Instinkt geht niemals weg. Deshalb haben die richtigen Menschen eine große Chance, einen Platz in Marthas Herz zu erobern. Wenn Sie genauso ergriffen sind, wie wir von Marthas Geschichte und sich zutrauen ihr ein richtiges Zuhause zu geben in Sicherheit. Dann greifen sie zum Telefon und rufen uns an. Gerne können Sie uns auch per E-Mail erreichen. Martha und wir freuen uns auf ihre Nachricht.

https://www.youtube.com/watch?v=E0YqfTtCBA0&feature=youtu.be

https://www.youtube.com/watch?v=Qv7xkdJvx5M&feature=youtu.be

Ansprechpartner:

Martina Neumair

0170/8027135

martina.neumair81@gmail.com

08.12.2020


- Tobi -

Handicap: er hat nur drei Beinchen


Name: Tobi

Geschlecht: männlich

Größe: ca. 56 cm

Geboren: September 2018

Kastriert: ja

Geimpft: ja

Gechippt: ja

Hallo, ich bin Tobi - ein echter Sonnenschein!

Ich bin in meiner Heimat einmal über die Straße gelaufen und habe leider unschöne Bekanntschaft mit einem anderen Verkehrsteilnehmer gemacht. Ein Mann sah den Unfall und brachte mich sofort in eine Klinik. Das war wohl dieses so genannte Glück im Unglück! 

Nachdem ich dort behandelt wurde, wollte mich keiner und ich sollte eingeschläfert werden. Dabei war ich gerade mal 16 Monate alt!

Und was soll ich sagen...Der Mann, der mir schon einmal das Leben gerettet hatte, hat sich tatsächlich ein zweites Mal auf den Weg gemacht, mich aus der Klinik abgeholt und mich der Hundehilfe Russland übergeben, die mich auf Pflegestelle nach Deutschland geholt hat.

Dort wurde ich nun ein halbes Jahr aufgepäppelt. Zwischendurch musste mein schlimmes Bein vom Unfall leider amputiert werden. Aber ich habe mich schon richtig gut davon erholt. 

Ich finde Hundedamen echt super! Eigentlich mag ich die meisten Hunde. Nur manche Rüden nicht.

Durch den Unfall laufe ich auf drei Beinen. Das kann ich auch schon richtig gut und baue gerade fleißig Muskulatur auf. In ein paar Monaten flitze ich bestimmt genau so schnell wie die anderen Hunde in meinem Alter. Meine Pflegemama sagt, dass ich noch ganz schön viele Flausen im Kopf habe und mich etwas in Geduld üben müsste. Ich will doch aber nur spielen und kuscheln! 

Fremde Menschen finde ich manchmal etwas unheimlich, ich kann ja nicht so gut weglaufen. Wenn ich näher rankomme, wickle ich sie aber eh gleich um den Finger und hole mir meine Streicheleinheiten ab. Und wenn der Mensch an meiner Seite mir Sicherheit gibt, muss ich nicht mal vorher bellen. 

Ich liebe es auch, im See zu planschen! 

Ich würde mich sehr über einen zweiten Hund in meinem neuen Zuhause freuen, wäre aber auch zufrieden, wenn ich der alleinige Herrscher über das Hundebett wäre. Ein Garten wäre der Hammer! In die Stadt kann ich leider nicht ziehen. Autos, Verkehr und viele Menschen auf einmal machen mir Angst. Kleine Kinder finde ich etwas eigenartig. Größere Kinder machen mir nichts aus - die laufen nicht mehr so komisch. Autofahren finde ich stressig, meistens ging es mit dem Auto bisher zum Tierarzt. Ich bleibe trotzdem ganz lieb sitzen - übrigens auch beim Tierarzt. 

Meine Pflegemama sagt, dass ich eine souveräne Person brauche. Wenn der Mensch an meiner Seite unsicher ist, merke ich das sofort und werde dann selbst unsicher (Pflegefrauchen sagt, ich benehme mich draußen dann daneben). Generell muss er noch lernen, Grenzen zu akzeptieren.“ Das sagt sie. Grenzen? Was ist das? Dieses doofe Dingsbums, wo ich irgendwas machen will und dann darf ich das nicht? Blöde Sache.

Als vorbildlicher ehemaliger Straßenhund verteidige ich natürlich auch meine Beute und kann ungemütlich werden, wenn sie mir jemand klauen möchte. Was meins ist, ist meins. Also Pfoten weg!

Wenn du auf der Suche nach einem immer gut gelaunten Sonnenschein bist, dessen Leben nur aus Spielen und Kuscheln besteht, dann bist du bei mir an der richtigen Adresse! Ich habe meine Eigenarten (ich nenne es Star-Allüren), aber wenn du hundeerfahren bist und damit klar kommst, werde ich dein größter Fan! ?

Ich freue mich auf Besuch!

Vermittlung über die Tierpension Grimm.

Tel.: 03901 – 47 11 17

Mail: cindy@tierpension-grimm.de

26.09.2020

- Piecito -

Handicap: fehlende Vorderhand

Piecito - ich hab immer die Haare schön!

Piecito ist ein hellbrauner Hütehund-Mischlingsrüde, der am 6.2.15 geboren wurde. Er ist kastriert und ca. 54 cm gross. 

Der Mittelmeertest ergab, dass er Leishmaniose positiv ist. 

Piecito kennt das Leben im Haus und genießt es sehr. Gerne spielt er mit seinen Menschen, doch zu viel Trubel überfordert ihn manchmal und macht ihn etwas nervös. Ab und zu kommt er beim Spiel derart in Fahrt, dass man ihn ausbremsen muss.

Idealerweise benötigt er Menschen, die von sich selber wissen, dass sie konsequent und geduldig sind und ihm über ihre Fähigkeiten klar und deutlich vermitteln, was gewünscht wird. Mittlerweile zeigt er sich bei seiner Pflegestelle als wirklich toller Hund, der viel Freude erzeugt. Piecito braucht anfänglich etwas Zeit, um seine Artgenossen kennenzulernen. Er ist zwar gut verträglich, wäre aber als EInzelhund sicher besser aufgehoben. 

Die Leine kennt er inzwischen, aber hat es nie gelernt, ordentlich daran zu laufen. Hier wäre noch Training erforderlich. 

Er ist ein bewegungsfreudiger Hund, dem man seine fehlende Vorderhand nicht anmerkt. Er bewegt sich perfekt, als würde keine Gliedmasse fehlen. Piecito liebt ausgedehnte Ausflüge, die ihm neue Gerüche bescheren und mag ebenso Kopfarbeit. Er ist intelligent und löst auch schwierige Aufgaben schnell. In seiner neuen Familie können auch Kinter leben, diese aber ab ca. 12 - 14 Jahre. 

Piecito mag keine Katzen. 

Für Piecito suchen wir Menschen mit Ruhe und Geduld, die ihn konsequent führen und Spaß daran haben, ihn zu beschäftigen.

Welche hundeerfahrene Familie mit Haus und Garten möchte Piecito, trotz seiner Handicaps, helfen und hat ein liebevolles Plätzchen für ihn frei?

Seine Vorgeschichte:

Piecito wurde vor einem Supermarkt aufgefunden. Er lebte eine längere Zeit bei einer spanischen Pflegestelle und wurde währenddessen leider krank. Zuerst hat man bei ihm Leishmaniose positiv getestet (bekommt 2x täglich eine halbe Tablette Ciloryc 300 mg/ morgens und abends) und dann bekam er Knoten an einem Bein....das Ergebnis war ein Osteochondrom (es sind häufig gutartige Knochentumore, sie machen sich meistens durch Wachstum im Kindesalter bemerkbar). Nach Abschluss des Knochenwachstums wachsen die Tumoren i.d.R.nicht weiter. Piecito reagierte nicht richtig auf die Medikation, daher sah der Tierarzt nur noch die Möglichkeit einer Amputation des Vorderlaufs. Die OP verlief super, Piecito erholte sich schnell und erscheint heute als hübscher, sehr fröhlicher, freundlicher, dreibeiniger Hundemann, der mit seinem Handicap ausgezeichnet zurechtkommt.

Die Schutzgebühr ist Verhandlungssache.

Die Vermittlung erfolgt über die Tierpension Grimm.

Tel.: 03901 – 47 11 17

Mail: cindy@tierpension-grimm.de

26.09.2020

- Rex -

Handicap: Rex humpelt und sucht einen Gnadenbrot Platz


Dieser schöne und selbstbewusste schwarze Rüde, war nicht immer so stolz wie er heute aussieht.

In Cluj, Rumänien wurde er mit Essensresten abgespeist und vegetiere traurig vor sich hin.

Durch private Tierschützer konnte Rex aus seiner Lage gerettet werden und kam ins öffentliche Shelter.

Rex ist mittlerweile mindestens 10 Jahre alt oder sogar älter. Er humpelt und bekommt dafür Schmerzmedikamente. 

Dieser arme Kerl, sitzt schon so lange in unserer Pension. 

Er hat in all der Zeit in viele unserer Mitarbeiter vertrauen gefasst und lässt sich von diesen auch streicheln. Das ist für Rex eine ganz neue Erfahrung und er lässt es bei fremden nicht zu. Hier muss man ihm Zeit geben und akzeptieren, dass Rex kein Kuschel - und Couchhund wird. 

Anleinen lässt er sich auch von Fremden und geht artig und lieb an der Leine Spazieren. 

Er hört gut und strengt sich für Leckerchen besonders an. 

Wenn man ihn ruft, kommt er zurück, dies ist aber noch nie ohne Leine getestet worden. 

Auf Spielzeug steht er nicht, lässt sich aber Mal zu einem Freuden Hüpfer animieren, wenn der richtige Mensch ihn zum spielen auffordert.

Für Rex suchen wir einen Gnadenbrotplatz, und möchten keine Schutzgebühr. 

Ein Schutzvertrag wird abgeschlossen und er ist gechipt, geimpft und kastriert. 

Wir hoffen sehr, dass wir eine Familie, ohne Kinder finden, vielleicht einen Hof auf dem er leben kann. Einen Gnadenhof oder ähnliches, Hauptsache Rex findet noch ein tolles Plätzchen für die nächsten Jahre die er noch hat.

Vermittlung über die Tierpension Grimm.

Tel.: 03901 – 47 11 17

Mail: cindy@tierpension-grimm.de

26.09.2020

Private Vermittlungshilfe

- Rose -

Rose ist eine sehr liebe, ausgeglichene und wachsame Hündin. Sie liebt Schmuseeinheiten und Aufmerksamkeit.

Sie ist im September 2017 geboren und seit September 2019 auf ihrer Pflegestelle in Deutschland. Dort lebt sie mit drei anderen Hunden (zwei Hündinnen und einem Rüden).

Mit ihnen hat sie sich fast auf Anhieb gut verstanden und wurde in das Rudel aufgenommen.

Rose wurde als Welpe mit ihren Geschwistern und ihrer Mutter in Griechenland auf der Straße gefunden. Sie wurde als Welpe misshandelt und hat einen gebrochenen Oberkiefer davon getragen wodurch nun ihr Unterkiefer hervor steht. Dieses optische Manko, beeinträchtigt sie selbst aber nicht. Weiter hat sie durch die Misshandlungen eine alte, verheilte Verletzung am Schienbein, die sie jedoch nicht merklich beeinträchtigt.

Vermutlich aufgrund ihrer Vorgeschichte ist sie Männern gegenüber anfangs sehr misstrauisch und abweisend. Nach einiger Anlaufzeit, in der Männer Geduld aufbringen müssen, damit Rose Vertrauen aufbauen kann, ist sie auch hier sehr verschmust, verspielt und lieb.

Obwohl Rose eine junge aufgeweckte Hündin ist, muss man mit ihr keine Gewaltmärsche und stundenlange Beschäftigungsspiele hinlegen.

Für einige Stunden kann sie alleine bleiben und Autofahren stellt auch kein Problem dar.

Sie benötigt noch eine konsequente aber liebevolle Erziehung.
Rose wird über die Tierhilfe pro Hund aktiv vermittelt.


Bei Interesse an Rose stellen wir sehr gerne den Kontakt her. Bitte melden Sie sich per Telefon oder E-Mail an unseren Verein.

02.08.2020

Vermittlungshilfe für den Verein Vox Animalis e.V.

- Djamila -

Wundervolles Zuhause für eine wundervolle Hündin gesucht

Djamila ist 1 ½ Jahre alt und nicht nur ein hübsches, sondern auch ein ganz tolles Mädchen. Sie ist ihrem Alter entsprechend verspielt, aber auch ruhig und liebt es, wenn man mit ihr kuschelt.

Als Welpe erlitt sie einen Unfall und ist seitdem querschnittsgelähmt. Daher muss sie gewickelt werden, was sie super zulässt.

Djamila hatte bereits einen tollen Platz in einer Familie gefunden, doch leider ist die Besitzerin schwer erkrankt und konnte sie nicht mehr versorgen.

Mit ihrer Behinderung kommt die kleine Maus super klar. Im Garten und in der Wohnung bewegt sie sich unkompliziert auf den Vorderpfoten fort.

Zum Gassi gehen hat sie einen Rolli, mit dem sie problemlos laufen kann.

Djamila freut sich über jeden Besuch und ist absolut verträglich mit Hunden und Katzen. Sie kennt sämtliche Geräusche und auch Pferde und Schafe. Kindern gegenüber ist sie auch lieb.

Deshalb wünscht sie sich eine Familie, von der sie geliebt wird und ihr für immer ein zu Hause geben kann.

Zur Zeit befindet sich Djamila bei einer Pflegefamilie in 63599 Biebergmünd, wo sie jederzeit besucht werden kann.

Leider kann sie bei ihrer derzeitigen Pflegestelle auch nur noch kurze Zeit bleiben, weshalb wir uns auch sehr über eine Pflegestelle freuen würden  ❤️

Djamila wird über den Verein Vox Animalis e.V. gegen eine positive Vorkontrolle sowie eine Schutzgebühr und einen Schutzvertrag vermittelt.

Bei ernsthaftem Interesse an Djamila wäre es toll, wenn direkt die Selbstauskunft ausgefüllt wird:  http://vox-animalis.de/selbstauskunft_hund/

Danach wird sich das Vermittlungsteam von Vox Animalis e.V. so schnell wie möglich bei Euch melden.

02.08.2020